Dr. jur. Barbara Schellenberg

Rechtsanwältin, Wirtschaftsmediatorin und Coach

Karriere

  • Studium der Rechtswissenschaften an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Rechtsreferendariat am Landgericht Marburg/Lahn.
    Zusatzqualifikation im privaten Baurecht an der Philipps-Universität Marburg/Lahn. Promotion über vertragsrechtliche Probleme von Änderungsleistungen bei Architekten- und Ingenieurverträgen und deren Vergütung. Ausbildung zur Mediatorin. 
  • Von 2006 bis 2007 Rechtsanwältin mit Tätigkeitschwerpunkt im Bau- und Immobilienrecht bei Zirngibl Langwieser Rechtsanwälte und Notare in München und Frankfurt am Main. 
  • Von 2008 bis Juni 2015 Rechtsanwältin und Partnerin bei HFK Rechtsanwälte LLP, vormals Heiermann Franke Knipp, in Frankfurt am Main. 
  • Seit Juli 2015 Tätigkeit in eigener Kanzlei in Limburg a.d. Lahn.
  • Erfolgreiche Teilnahme am Fachanwaltslehrgang Bau- und Architektenrecht (theoretischer Teil) der Deutschen Anwalt Akademie. 

Expertise

  • Vorbereitung, Formulierung und Prüfung von Bauverträgen einschließlich Generalunternehmerverträgen.
  • Vorbereitung, Formulierung und Prüfung von Architekten- und Ingenieurverträgen einschließlich Generalplanerverträgen.
  • Baubegleitende Rechtsberatung.
  • Beratung und Vertretung von Bauherren.
  • Beratung und Vertretung von Architekten und Ingenieuren, etwa bei Haftungs- und Vergütungsfragen.
  • Referenzen (anonymisiert)
  • Krankenhausneubau, Rhein-Main-Gebiet: Betreuung der Projektentwicklung und der Erstellung sowie Durchführung von Projektsteuerungsverträgen und Planerverträgen.
  • Innerstädtische Hochhaus-Revitalisierung, Frankfurt am Main: Projektbegleitende Rechtsberatung für den Projektentwickler.
  • Innerstädtisches Revitalisierungsprojekt, Frankfurt am Main: Projektbegleitende Rechtsberatung für den Projektentwickler.
  • Flughafen, Frankfurt am Main: Projektbegleitende Rechtsberatung des Bauherrn beim Neubau eines Flugsteiges.
  • Überregionaler Projektentwickler, Frankfurt am Main: Überprüfung und Aktualisierung von Vertragsmustern (Bauvertrag, Architekten-/Ingenieurverträge).
  • Überregionaler Projektentwickler, Frankfurt am Main: Gestaltung, Überprüfung und Aktualisierung von Sicherheiten-Muster (Vertragserfüllungsbürgschaft, Bürgschaft für Mängelansprüche, Vorauszahlungsbürgschaft).
  • Überregionaler Projektentwickler, Frankfurt am Main: Überprüfung und Aktualisierung von Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB, BVB, ZVB etc.).
  • Innerstädtisches Revitalisierungsprojekt, Frankfurt am Main: Beratung und Vertretung des Bauherrn bei der Umwandlung des Vorhabens in Luxuswohnungen, Gestaltung von Verträgen, baubegleitende Rechtsberatung, auch in nachbarschaftsrechtlicher Hinsicht.
  • Überseequartier HafenCity Hamburg: Komplexe Betreuung von über 20 Einzelbauvorhaben, Bürogebäude, Wohngebäude, Tiefgarage, projekt- und baubegleitende Betreuung des Investors.
  • Überregionaler Projektentwickler, Frankfurt am Main: Vertragsgestaltung, ständige Beratung und Vertretung in Zusammenhang mit den einzelnen Bauvorhaben und Projekten.
  • Überregionaler Projektentwickler, Frankfurt am Main: Gestaltung Generalunternehmervertrag für ein Neubauvorhaben (öffentliches Bürogebäude), baubegleitende Rechtsberatung, darunter etwa Entwurf und Verhandlung von Nachtragsvereinbarungen, Gestaltung von und Beratung bei der Vereinbarung und dem Austausch von Sicherheiten, rechtliche Abstimmung Übergabeszenario an Mieter/Nutzer.

Veröffentlichungen

  • Rezension zu: Bauvertragsrecht, Kommentar zu §§ 631 - 650v BGB unter besonderer Berücksichtigung der Rechtsprechung des BGH, 3. Aufl. 2018 (Begr./Hrsg. Kniffka), Bauwirtschaft 4/2018, Seite 214.
  • Guter Preis bleibt guter Preis und schlechter Preis bleibt schlechter Preis! – Tatsächlich?, Besprechung Kammergericht Urteil vom 10.07.2018, Az.: 21 U 30/17, Bauwirtschaft 4/2018, Seite 210 ff.
  • Das neue Bauvertragsrecht – fiktive Abnahme nach dem BGB, Bauwirtschaft 2017, Seite 113 ff.
  • Mediation für Ingenieure – Ein Interview mit Frau Dr. Schellenberg, Deutsches Ingenieurblatt, Länderbeilage Hessen, Juli/August 2017, Seite 7 f.
  • Das neue Bauvertragsrecht, Bauwirtschaft 2017, Seite 41 ff.
  • Handbuch des Fachanwalts Bau- und Architektenrecht, 5. Auflage 2017 (Hrsg. Kuffer/Wirth), 8. Kapitel – Außergerichtliche Streitbeilegung, Seite 999 ff.
  • BIM und Recht (Hrsg. Eschenbruch/Leupertz), Buchbesprechung in: Bauwirtschaft 1/2016, Seite 41 f.
  • BIM und Recht (Hrsg. Eschenbruch/Leupertz), Buchbesprechung in: BauR 2016, Seite 1723 ff.
  • Muster eines Architektenvertrages IBR (30.07.2014), zusammen mit Rechtsanwalt Knipp, Frankfurt am Main.
  • Statik ist mangelhaft: Trotzdem kein Anspruch gegen den Prüfstatiker – Besprechung OLG Stuttgart, Urteil vom 24.04.2012 – 10 U 7/12; BGH, Beschluss vom 09.01.2014 – VII ZR 143/12, IBR 2014, 290.
  • Mediation im Bauwesen, www.werner-baurecht.de, Thema der Woche 35/2014.
  • Mediation – eine kurze, effektive und kostengünstige Streitlösung, Privates Eigentum, Heft 05/2013, Seite 8 f.
  • Urteilsbesprechung, BGH, Urteil vom 21.03.2013, VII ZR 230/11, ImmobilienZeitung Nr. 16, 25.04.2013, S. 12.
  • Muster eines Architektenvertrages IBR (25.09.2012), zusammen mit Rechtsanwalt Knipp, Frankfurt am Main.
  • Urteilsbesprechung, BGH, Urteil vom 08.03.2012, VII ZR 202/09, ImmobilienZeitung Nr. 32, 09.08.2012, S. 12.
  • Vertragsmuster – Projektsteuerungsvertrag IBR (06.02.2012, zusammen mit Rechtsanwalt Knipp, Frankfurt am Main).
  • Dimensionierung von Stützen verstößt gegen Garagenverordnung: Haftet auch der Statiker? – Besprechung OLG Köln, Beschluss vom 31.05.2011 – 24 U 164/10, IBR 2011, 650.
  • Urteilsbesprechung, OLG Hamm, Urteil vom 14.07.2012, 13 U 145/09 ImmobilienZeitung Nr. 6, 10.02.2011, S. 12.
  • Gewährleistungsbürgschaft: Verjährung beginnt erst, wenn AG Zahlung der Mängelkosten verlangt! – Urteilsbesprechung OLG Frankfurt, Urteil vom 04.01.2011 – 8 U 47/10, IBR 2011, 83.
  • Urteilsbesprechung, BGH, Urteil vom 23.07.2009, VII ZR 151/08 ImmobilienZeitung Nr. 43, 29.10.2009.
  • Urteilsbesprechung, BGH, Urteil vom 15.12.2009, XI ZR 107/08 ImmobilienZeitung Nr. 35, 02.09.2010, S. 10.
  • Architekten- und Ingenieurrecht, HOAI 2009, HFK Rechtsanwälte Heiermann Franke Knipp, August 2009.
  • Der neue § 632a BGB: Keine Abschlagszahlungen bei wesentlichen Mängeln – kann das richtig sein? IBR 2009, 1228 (zusammen mit Rechtsanwalt Knipp, Frankfurt am Main).
  • Urteilsbesprechung, BGH, VII ZR 64/07 ImmobilienZeitung Nr. 1, 08.01.2009, S. 14.
  • Änderungsleistungen und deren Vergütung nach der HOAI, 2007.
  • Konzeption von REITs, GoingPublic 3/2006, S. 14.

Vortragstätigkeit

  • Inhouse-Schulungen zu ausgewählten baurechtlichen Themen, etwa zur Vertragsgestaltung oder zum Nachtragsmanagement (HOAI, VOB/B).
  • Referentin bei Seminarveranstaltern.
  • Leiterin der „Ausbildung zur Mediatorin/zum Mediator im Bauwesen“, Ingenieurkammer Hessen (IngKH/IngAH).
  • Vorträge und Schulungen zu Themen aus der Wirtschaftsmediation.
  • Vorträge und Schulungen zu ausgewählten Kommunikationsthemen (Teamführung, Projektorganisation, Rhetorik u.a.).

Mitgliedschaften

  • DGfB  Deutsche Gesellschaft für Baurecht e.V. 
  • CBTR  Centrum für deutsches und internationales Baugrund- und Tiefbaurecht e.V.
  • Frauen in der Immobilienwirtschaft e.V. 
  • Verein zur Förderung von Forschung und Lehre im privaten Baurecht an der Philipps-Universität Marburg e.V.